80 Jahre Posaunenchor Blersum im Septemer 2014


Seit 80 Jahren  erklingen in Blersum die Trompeten, Hörner und Posaunen des Chores. In dieser Zeit haben sich die Bläserinnen und Bläser mit ihren Klängen bei fröhlichen und traurigen Anlässen in die Herzen der Menschen gespielt.

Soli deo gloria (Gott allein die Ehre), so war das Motto der Initiatoren Pastor Karl Schaaf und dem Kirchenvorsteher Johann H. Eilers, als sie 1934 den Posaunenchor Blersum gründeten.

12 Instrumente, die am 4. April 1934 geliefert wurden, waren der Anfangsbestand. Unter der Leitung von Lehrer Backmeister wurde fleißig geübt und am 14. Mai 1935, zur Silberhochzeit des Kirchenvorstehers   H. Eilers und seiner Frau Tomma, war der erste öffentliche Auftritt. Von nun an war der Posaunenchor aus dem öffentlichen Leben Blersums nicht mehr wegzudenken.

Während des Krieges schwiegen die Posaunen von Blersum. Nach dem Krieg, 1949, wurde der Posaunenchor von Lehrer Goldschmidt und Pastor Frerichs wieder ins Leben gerufen. Ostern 1950 trat der neu gegründete Chor erstmals im Gottesdienst in der Blersumer Kirche auf.

Bis 1956 leitete Goldschmidt den Chor und gab dann den Taktstock an den neu hinzu gezogenen Lehrer Rudolf Ueberschär weiter. Bislang waren den Bläsern nur die Notenbücher des Posaunenvaters Johannes Kuhlo bekannt; jetzt wurden Notenbücher wie „An hellen Tagen“, das Posaunenchoralbuch und „Rühmet den Herrn“ angeschafft. 

Johann Janssen war damals als aktiver Bläser ausgeschieden, nahm sich aber einer Jungbläsergruppe von 10 Mädchen und Jungen an. Ostern 1970 spielten sie der Gemeinde ihren ersten Choral vor.

1977 wurde der Posaunenchor zu einem Verein mit einem Vorstand umfunktioniert. Nachdem der Dirigent merkte, dass der Idealismus der Chormitglieder nachließ, versuchte er die Freude bei den Bläserinnen und Bläsern mit volkstümlichen Weisen, Walzern und Märschen wieder zu wecken. Seitdem gehört die volkstümliche Musik zu unserem festen Repertoire.

Am 8. August 1980 verstarb Rudolf Ueberschär nach schwerer Krankheit. Man bat Johann Janssen, den Chor weiter zu leiten. Dieses tat er mit großem Engagement bis zum Jahr 2000, gab dann das Dirigentenamt an Ralf Zymny weiter, welches er bis heute inne hat.

Stolz sind wir auch auf unsere neue Jugendgruppe, die vor 2 Jahren mit dem Unterricht bei Herrn Gerhard Schühle aus Wittmund begann und nach und nach in den großen Chor übernommen wurden. Seit Januar 2014 sind sie alle Teil unserer Gemeinschaft.

Unser Chor hat Höhen und Tiefen erlebt, und in der heutigen, schnelllebigen Zeit ist es auch nicht selbstverständlich, dass sich Menschen freiwillig zusammenfinden, um Musik zu machen und diese in das kulturelle Leben Blersums - und weit darüber hinaus - einzubinden.

Wir sind heute ein Chor von 30 aktiven Bläserinnen und Bläsern, worauf wir sehr stolz sind.